Schweinehund sucht Andreas – Bericht 2 von unserem Laufanfänger

andreas-grazeSeit dem 1.Teil meines Berichts sind nun schon 5 weitere Laufeinheiten vergangen und – zum Leidwesen meines Schweinehundes (das kann ich nur vermuten, da ich ihn nicht wieder traf) – ist das Laufen am Mittwoch Abend zum festen Bestandteil meines Wochenplans geworden. „Abwaschen, Einkaufen, Putzen??? Schatz, heute ist

MITTWOCH!!!!!“

Ups, meine Frau guckt mir gerade über die Schulter und…….AUTSCH…..HEY…..

 _________

Da bin ich wieder (nein, den weiteren Verlauf unserer Meinungsverschiedenheit gebe ich jetzt nicht wieder).

Bereits am dritten Mittwoch peilte Fuchsi die fünfzehn Minuten am Stück an – mit Erfolg. Alle hielten gut durch. Beim sechsten Mal waren die dreißig Minuten ohne Pause das Ziel. Wer glaubte, dass dies nach so wenigen Trainingseinheiten nicht möglich sei, hat die Rechnung ohne Fuchsi gemacht. Mitten im Lauf sagte er fast beiläufig „So, zwei Drittel habt ihr geschafft.“ Erst später wurde mir klar, was er mit diesen wenigen Worten erreicht hatte. Kaum hatten wir kopfrechnerisch ermittelt, wie lange wir schon unterwegs waren, war auch schon die halbe Stunde um. So ein Fuchs, dieser Fuchsi 🙂

Erstaunlich finde ich, dass nahezu alle Anfänger bis heute mit viel Spaß dabeigeblieben sind. Und nicht nur das: es sind sogar noch zwei „Neue“ dazugekommen.

Beim nächsten Mal werde ich – nachdem mich letzten Mittwoch gefühlte 400 Mücken in zehn Minuten ganzkörperakupunktiert haben – mal schauen, ob Autan wirklich hilft oder ob ich anschließend nur noch im Neoprenanzug laufen kann. Das würde meinen Schweinehund wahrscheinlich wieder aus seinem Versteck hervorlocken……. aber nur, um mich auszulachen.
Bericht von Andreas, veröffentlicht von Uwe

Anmerkung an dieser Stelle von Uwe: Die Mücken sind im Frühsommer wirklich lästig, es helfen aber tatsächlich Mückenmittel bzw. langärmlige und -beinige Kleidung sowie Basecap

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar