Nachlese Berlin Halbmarathon am 1.4.2012

Nachlese Berlin Halbmarathon am 1.4.2012

In Berlin zeigte sich wieder einmal, dass der Wettergott es gut mit den Läufern meint, denn nach einem sehr ungemütlichen Anreisetag mit Schneeschauern auf dem Messegelände am Tempelhof, schien am Sonntagmorgen die Sonne und die frühmorgendlichen 0 Grad Celsius erwärmten sich noch auf ca. 10 Grad, wobei es sich in der Sonne deutlich wärmer anfühlte. Aus Weyhe und Umgebung reisten gut gelaunt Harald, Ronald, Sigi, Dirk und Dierk, Heiko, Michael und als einzige Frau Petra an, die von Fuchsi, Gudrun, Kerstin  und Susanne beide Tage begleitet wurden. Die Startunterlagen wurden auf dem ehemaligen Flughafengelände am Tempelhof abgeholt, wo durch viele Stände für Abwechslung gesorgt war und der Hunger und Durst gestillt werden konnte. Ein Dank geht an Petra für die Runde alkoholfreies Weizen! Abends wurde natürlich der Kohlehydratspeicher in einer Pizzeria aufgefüllt und in der Hotellobby noch ein Drink genommen.
Am frühen Sonntagmorgen ging es per U-Bahn zum Start auf der Karl-Marx-Allee, wo genügend Zeit für Fotos und die Kleiderablage blieb. Schwierigkeiten machten den Begleitern nur die Menschenmassen bei fast 30000 Läufern

, die zum Start drängten und ein Platz an der Strecke nur in letzter Minute per U-Bahn ermöglichten. Bei Kilometer 1 wurden gerade noch die ersten Läufer gesichtet, dann riss der Strom nicht mehr ab und ermöglichte einige Schnappschüsse auf Sehenswürdigkeiten an der Strecke, für die die Läufer sicher keinen Blick hatten. Der Verlauf der Strecke ermöglichte es, zum Potsdamer Platz zu wechseln und ab da mit den Läufern der ersten Startblöcke Richtung Ziel zu laufen. Bei Kilometer 20 drängten sich bereits die Zuschauer an der gesicherten Strecke und für die Fotographen war es nicht möglich, alle Weyher Läufer im Bild festzuhalten. Das Wichtigste aber war, dass alle gesund und heil ins Ziel kamen. Als Erste und Schnellste aus der Gruppe kam Petra nach nur 1:40 an, gefolgt von Dirk mit 1:42. Danach traf Dierk in 1:45 ein und Heiko in 1:50. Michael kam knapp über 2 Stunden (2:02), gefolgt von Harald in 2:05, Ronald in 2:11 und Sigi in 2.14. Während einige die Rückreise bereits am Sonntag antreten mussten, konnte die per Zug angereiste Gruppe bis Montag bleiben und am Sonntagabend zu Gast in der Talkshow von Günther Jauch sein. In jedem Fall war die Hauptstadt wieder eine Reise wert und die Strecke entlang der Straße des 17. Juni überzeugt wieder einmal voll und ganz!
Weitere Infos, Berichte, Ergebnisse und Fotos unter: www.berlinerhalbmarathon.de

Eingestellt von: Susanne, Fotos: Sigi und Susanne

 

Ahaa, its good dialogue concerning this piece of writing here at this weblog, I have read all that, so at this time me also commenting bookmarked!!, I really like your blog! I must say that youve done a amazing job with this Find Out More. Erectile dysfunction sign: best site. Way cool! Some extremely valid points! I appreciate you writing this post site web and the rest of the is extremely good.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar