14.04.2019 Tangermünde

Kultur und Sport verbinden – Tangermünde

Nach diesem Motto machten wir uns auf, diese als Geheimtipp gehandelte Kleinstadt, zu besuchen.

Direkt an der Elbe liegt die alte Hansestadt Tangermünde und besitzt einen besonderen Charme.

Ich (Michael) kannte diesen Ort bereits von meiner Fahrradtour auf dem Elberadweg und hatte den Wunsch, mir diesen schönen Flecken in der Altmark (Sachsen-Anhalt) noch einmal genauer anzusehen.

Wir (Jutta und Michael) mieteten uns in einem alten, liebevoll restaurierten Fischerhaus ein. Es lag für uns ideal, mitten in der Altstadt ca. 400 m vom Start entfernt.

Für den Halbmarathonlauf angemeldet waren fast 800 Läufer.

Aufgrund des schlechten Wetters- es war saukalt mit Nieselregen-blieb wohl der eine oder andere Läufer lieber zu Hause. Die meisten Läufer wärmten sich bis kurz vor dem Start noch im trockenen Zelt auf.

Die Halbmarathon-Strecke führte asphaltiert durch die Natur und durch zwei schön geschmückte Dörfer. Die Strecke wurde als Rundkurs mit Start und Ziel am Alten Hafen angelegt. Die knapp 80 Marathonläufer hatten die etwas abgewandelte Strecke zweimal zu absolvieren.   

Der Lauf war top organisiert und die frierenden Helfer gaben sich alle Mühe, um die Läufer bei Stimmung zu halten. Und das schafften sie tatsächlich!

Fazit: Für den Lauf alleine lohnt es sich wohl nicht die 3 ½ stündige Autofahrt auf sich zu nehmen. Jedoch in Kombination Sport mit Kultur ist Tangermünde für uns absolut eine Reise wert. Ein Kleinod aus dem Nichts mitten in der Pampa.

…und leckeres Bier gab es hier auch. Das Kuhschwanzbier  🙂

Jutta und Michael